Rundum überzeugend

08.08.2019

Sprite EL Thermik SC von Vladimir's modell / Mahmoudi Modellsport

© 08. August 2019 - Monika Schwartz, alle Rechte vorbehalten

Modellsegelfliegen ist für mich seit Jahren eine faszinierende Beschäftigung. Besonders spannend ist es für mich, wenn ich meine Modelle an einem Hang einsetzen kann, bisher leider mit viel zu seltenen Gelegenheiten. Durch die vielen Verpflichtungen, die Beruf, Familie und Haus mit sich bringen, ergeben sich bei mir immer wieder längere Zeitabschnitte, in denen die Vertrautheit mit einem Modell wieder abnimmt.

Aus dieser Situation heraus war es für mich normal, dass ich beim Packen des Rucksackes am Wanderparkplatz am Liebsten nach meinem 2-m-Schaummodell gegriffen habe. Damit kann man nicht so viel finanzielle Kapazität kaputt machen und ich fühlte mich unbeschwerter beim Fliegen und Landen. Mein Denken war bestimmt durch die Aussage: Das Modell fliegt ja angemessen und in der Thermik kreisen habe ich auch immer wieder erfolgreich hinbekommen. Auch die Hangflugwoche am Hahnenmoos habe ich damit sehr genossen.

Dank des Pendel-Höhenleitwerks geht das Einstellen des Schwerpunktes ganz einfach. Das Seitenruderblatt ist erfreulich groß.
Dank des Pendel-Höhenleitwerks geht das Einstellen des Schwerpunktes ganz einfach. Das Seitenruderblatt ist erfreulich groß.

Modellwechsel?
Warum also dem immer öfter geäußerten Angebot meines Mannes nachgeben und seinen Sprite übernehmen? Er hat damit viele OLC‑Dreiecke geflogen und ich habe des Öfteren (mit dem Gedanken, Sprite ist nichts für mich) zugesehen. Dieser handliche E-Segler hat sich im Contest gut geschlagen, da wendig genug in der Kurve und mit angemessenem Speed in der Strecke. Nach komplettem Ausstieg aus OLC, bedingt durch starke Verärgerung über die nicht fairen Wettbewerbsbedingungen und den Macher dieses Contest-Portals, war der Sprite zuerst einmal ins Modelllager und später gar auf die Verkaufsliste gelangt.

Dann ergab sich die Vorbereitung auf eine Woche Petit Ballons im Elsass. Die Wetteraussichten zeigten eher stärkeren Wind. Ich ließ mich dann doch überzeugen, den sowieso "übrigen" Sprite als Zusatzangebot mitzunehmen. Während des Aufenthalts am Petit Ballon musste ich dann zuerst einmal erstaunt feststellen, dass dieses Modell sehr handlich ist. Es hat die gleiche Spannweite wie das bisher gewohnte, aber einen deutlich schlankeren Rumpf, der beim Werfen gut zu greifen ist.

Besser fliegen
Im Flugverhalten zeigt der Sprite sich viel exakter steuerbar; Thermikkreisen und flott Fliegen macht beides Spaß. Was sich aus dem "theoretischen" Vergleich zwischen poröser Schaumoberfläche mit dickem Profil und breitem Rumpf gegenüber dünnem Flügel mit glatter Oberfläche, schlankem Rumpf für jeden halbwegs informierten Modellflieger ergibt, ließ sich tatsächlich auch für mich sehr schnell in Realität erfahren. Die vorhandene V-Form bei der von mir geflogenen Thermik-Version, ergibt zudem noch genügend stabiles Flugverhalten zum entspannten Fliegen.

Schon dieser gelbe Sprite in GFK-Ausführung hat mich überzeugt.
Schon dieser gelbe Sprite in GFK-Ausführung hat mich überzeugt.
Die gelb-roten Blockstreifen sind gut sichtbar.
Die gelb-roten Blockstreifen sind gut sichtbar.

Noch besser landen
Ein weiteres enormes Plus, das die endgültige Überzeugungsarbeit zum Umstieg bewirkte, ist die ganz andere Art der Landeeinteilung. Hier spielt der Sprite souveräne Vorteile aus. Ich bekomme am Hang immer wieder eindringlich empfohlen, keine weit ausholenden Landekurven zu riskieren. Ein kurzer Anflug, möglichst nahe beim Piloten und eine beherzte enge Wende sind die beste Lebensversicherung fürs Modell, weil eine sichere Bank für sauberes Heimbringen des Seglers.

Zudem kann und muss man am Hang, wenn es richtig gut bläst, bzw. gute Thermik hat, auch mit höherer Geschwindigkeit anfliegen als auf dem heimischen Modellflugplatz gewohnt. Fahrtabbau auf kurze Distanz ist dann angesagt. Mein Schaummodell ist nach dem Hochfahren der Querruder nur noch sehr begrenzt um die Längsachse steuerbar. Der Sprite lässt in dieser Situation noch komfortabel Lagekorrekturen zu. Beim Sprite würde es sogar reichen, nur die Wölbklappen herunterzufahren. Dennoch haben wir ihn so eingestellt, dass die Querruder bei voll gesetztem Butterfly ein wenig, kaum mehr als einen halben Zentimeter, mit nach oben gehen. Im Ergebnis hat der Flieger eine deutliche Bremswirkung und dennoch ist die volle Wirkung der Querruder erhalten.

Deshalb habe ich eine ganz neue Art des Anfluges schätzen gelernt: Das Modell kann hoch angeflogen werden. In kurzer Entfernung zum Piloten setzt man die Klappen, hält durch Drücken die Fahrt. Die Bremsen wirken super, der Sprite steigt ab und landet nach kurzem Abfangen sanft.

Das Neon-Grün trennt sich hervorragend vom Hintergrund und ist selbst vor Schwarzwaldtannen sehr gut sichtbar.
Das Neon-Grün trennt sich hervorragend vom Hintergrund und ist selbst vor Schwarzwaldtannen sehr gut sichtbar.
Neon-Blockstreifen sieht man noch besser.
Neon-Blockstreifen sieht man noch besser.

Folgekosten
Die notwendige und konsequente Entwicklung aus diesen tollen Erfahrungen meines Hangflug-Abenteuers: Ich besitze mittlerweile einen zweiten Sprite.

War der erste Sprite noch in GFK aufgebaut und dementsprechend "schwerer", habe ich mir den neuen in der Version mit Spread Carbon (SC) und in Neon-Farben geleistet. Beide Modelle taugen für Thermik und schwache bis gute Bedingungen am Hang. Die Luxus-Variante, der wir auch in der weiteren Ausrüstung optimierte Ausstattung gegönnt haben, fliegt sich auf Anhieb noch mal besser. Die Tragfläche ist steifer, das erhöht die Performance.

Zuerst spüre ich das um gut 160 g geringere Gewicht. Der "Neue" geht mit mehr Leichtigkeit durch die Luft. Man kann ihn auch etwas langsamer fliegen. Jedoch habe ich nicht den Eindruck, dass er weniger Speed macht als der "Alte".

War unser Ur‑Sprite schon gut sichtbar, so hat sich das durch die Neon-Farben Rot-Orange und Grün noch deutlich erhöht. Das macht sich ganz besonders am Hang bemerkbar, wenn man vor dunklem Tannenwald im Hintergrund fliegen muss.

Die beiden Servos für Höhe und Seite werden direkt im Seitenleitwerk eingeklebt.
Die beiden Servos für Höhe und Seite werden direkt im Seitenleitwerk eingeklebt.
Die Tragflächen werden auf den Rumpf geschraubt. So war es möglich, die vom Pino bekannten Platinen der Firma www.pcm.at einzubauen. Das erleichtert den Zusammenbau enorm.
Die Tragflächen werden auf den Rumpf geschraubt. So war es möglich, die vom Pino bekannten Platinen der Firma www.pcm.at einzubauen. Das erleichtert den Zusammenbau enorm.
Platz ist im Rumpf genügend, aber der 850er Akku reicht vollkommen aus. Später kam er noch weiter nach hinten.
Platz ist im Rumpf genügend, aber der 850er Akku reicht vollkommen aus. Später kam er noch weiter nach hinten.
Die Kombination aus RFM-Spinner und -Prop passt gut zum Sprite. Sieht in Schwarz doch auch elegant aus.
Die Kombination aus RFM-Spinner und -Prop passt gut zum Sprite. Sieht in Schwarz doch auch elegant aus.

Antrieb
Hacker Motor und YGE 35LVT sind mittlerweile bei beiden E-Seglern gleichermaßen im Einsatz. Die Tendenz zum leichteren Modell hat auch beim "alten" Sprite eine Verkleinerung des Antriebsakkus von ursprünglich LiPo 3s mit 1.800 mAh auf 1.300 mAh bewirkt. Das reicht bei weitem, auch in ebenem Gelände, für genussvolle Flüge. Der Spread-Carbon-Sprite ist nicht nur wegen seines 850‑mAh-Akkus leichter. Brachte die GFK‑Version noch 1.089 g auf die Waage konnten wir im optimierten neuen Modell auf 923 g Abfluggewicht reduzieren.

Am Start stehend freut man sich, dass der robuste und alltagstaugliche Hacker-Motor in Verbindung mit dem Freudenthaler-Propeller das Modell fast von alleine aus der Hand zieht. Dabei macht der Propeller ein leises, sonores und elegantes Geräusch, das keinesfalls störend wirkt.

Die Steiggeschwindigkeit liegt laut Telemetrie bei 10 m/s. Bei einer Stromaufnahme von nur 20 A steigt das Modell mit einer Ladung des 850er Akkus - theoretisch - auf deutlich über 1.000 m. Das wird logischerweise auf etwa 15 Steigflüge aufgeteilt. Da ich in der Ebene ja auch mal Thermik finde, kann ich so sehr lange mit einer Akkuladung fliegen. Länger, als der zweite Akku zum Laden braucht.

Mein persönliches Fazit
Ich sehe den Sprite als ideales Modell für mich an. Er hat die richtige handliche Größe, die gut zu Werfen ist. Er passt noch in einen nicht zu voluminösen Rucksack. Dies verbindet er mit guten, unkomplizierten Flug- und Landeeigenschaften. Somit eröffnet er eben auch eine Perspektive auf unterhaltsame Ausflüge, die wir in den nächsten Jahren vermehrt unternehmen wollen.

Überraschung
Und siehe da: Mein Partner, der dankenswerterweise meine Modelle ausrüstet und einfliegt, hat sich nun ebenfalls für diesen neuen "Kleinen" erwärmt. Damit er nicht so neidisch gucken muss, hat er sich auch noch einen Sprite gegönnt. Er fliegt ihn dynamischer, Rollen und Loopings gehen gut.

Ganz bewusst wurde sein Modell absolut identisch aufgebaut, so dass im Fall der Fälle alle Teile miteinander kompatibel sind. Als Gag, hat er die Farben meines Sprite in genau umgekehrter Anordnung bestellt.

Daten                          Sprite #2 SC                Sprite #1 GFK

Hersteller                    Vladimir's model          Vladimir's model
Vertrieb                       Mahmoudi                    FVK
Web                             www.mahmoudi-modellsport.eu

Spannweite                              2.000 mm
Tragflächen-Inhalt                       36,5 dm²
Streckung                                      11,0
Fluggewicht                   923 g                   1.089 g
Flächenbelastung         25,3 g/dm²             29,8 g/dm²
Länge                           1.320 mm                1.320 mm

Komponenten
Empfänger                   REX10A                   REX10
Servo Höhe/Seite        2x KST X08 N V5   2x Graupner DES428BBMG
Servo Quer                  2x KST X08 H V5   2x Graupner DES428BBMG
Servo Wölb                  2x MKS HV6110      2x Futaba S3171SB
Motor                                        Hacker A20-12XL EVO
Luftschraube                10x6 RFM                10x6 CFK robbe
Spinner-Ø                    38 mm RFM             38 mm Reisenauer
Regler                                      YGE 35LVT
Akku                            3s 850 mAh             3s 1.300 mAh
Vario                            im Empfänger          SM GPS-Logger 2
Kreisel                         im Empfänger          Cortex

Dein Kommentar? Anmerkungen? Fragen? ... Hier geht es zum Kontaktformular ...